Überspringen zu Hauptinhalt
Ein Dankeschön An Die Kleinen Künstler*innen

Ein Dankeschön an die kleinen Künstler*innen

Auch in diesem Jahr war es zur Osterzeit wichtig, dass man möglichst zuhause in der engeren Familie blieb, um dadurch eine weitere Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen. Zum zweiten Mal in Folge bedeutete dies, dass Treffen mit vielen Verwandten, Freundinnen und Freunden oder auch eine Fahrt in den Urlaub nicht möglich waren. „Ostern musste deswegen aber nicht komplett ausfallen; vielmehr seien kreative Ideen gefragt gewesen“, erklärte der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Helge Mannott. Passend zum Fest hatten die Sozialdemokraten zu einer Aktion aufgerufen, bei der alle jungen Mitbürger*innen aufgefordert waren, dem Osterhasen ein buntes Ei zu malen. Und das Ergebnis – es konnte sich sehen lassen. „Mit den bunten Ostereierbildern, die uns zugesandt wurden, haben die Kinder uns und vielen Menschen, die in den Ostertagen an den Schaufenstern unserer Geschäftsstelle in der Wittener Straße vorbei gegangen sind, eine besonders große Freude gemacht“, lautete sein Fazit.

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Heide Kuscharski machte er sich nun auf den Weg, um allen Künstler*innen als kleines Dankeschön einen Büchergutschein zu überreichen, den sie bei der Buchhandlung Appelt einlösen können. „So kann sich jeder mit ein wenig Lesefreude für seine tolle Leistung belohnen“, sagten die beiden Glücksboten.

Während Helge Mannott die Möglichkeit hatte, Emma Kuscharski persönlich ihren Gutschein überreichen zu können, übergab ihre Oma Heide die weiteren Gutscheine an den Schulleiter der Ferdinand-Hasenclever-Schule, Paul-Martin Belitz. „Durch die Pandemie ist eine persönliche Übergabe an die Schülerinnen und Schüler derzeit leider nicht möglich.“ Der Rektor versicherte aber Heide Kuscharski, dass er die Umschläge direkt weitergeben würde. Außerdem erzählte er ihr, dass Karla Gromm, eine seiner Betreuungskräfte an der Förderschule, über Facebook auf die Aktion aufmerksam geworden war und direkt bei den Schülerinnen und Schülern nachfragte, ob sie Lust hätten dabei mitzumachen. Von jetzt auf gleich ließ man seiner Kreativität freien Lauf, so dass Klassenlehrerin Michaela Vogel am Ende viele bunte Ostereier an die SPD schicken konnte. „Als Schulleiter begrüße ich natürlich solche Aktionen – vor allem wenn sie den Kindern Freude machen. Und wenn sie dabei dann auch noch etwas gewinnen, so werden sie gleich doppelt belohnt – was sie letztendlich auch sehr motiviert.“ Worte die zum Ausdruck brachten, dass diese Aktion am Ende ihr Ziel erreicht hatte.

André Sicks

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche