SPD Gevelsberg http://spd-gevelsberg.de Sat, 24 Sep 2016 06:00:16 +0000 de-DE hourly 1 Sicherheit im Ennepe-Ruhr-Kreis: Thema beim Ortsverein Gevelsberg http://spd-gevelsberg.de/sicherheit-im-ennepe-ruhr-kreis-thema-beim-ortsverein-gevelsberg/ Sat, 24 Sep 2016 06:00:16 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6603 Am Donnerstag, 15.09.2016, hatte der Ortsverein Gevelsberg seine Mitglieder und Gäste in die Gaststätte Zur Juliushöhe eingeladen. Thema des Abends war die Sicherheit im Ennepe-Ruhr-Kreis. Um sich praktisch aus erster Hand informieren zu können, waren gleich zwei Experten anwesend: Landrat Olaf Schade in seiner Funktion als Leiter der Kreispolizeibehörde und Tanja Wallenfels, Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Ennepe-Ruhr-Kreis und aktive Polizeibeamtin in Gevelsberg. Beide schilderten zunächst aus ihren Blickwinkeln heraus, wie die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis aufgestellt ist, mit welchen Delikten man es zu tun hat und mit welchen Instrumenten die Polizei auf aktuelle Entwicklungen reagiert.

Positives Fazit vorweg: Die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis ist gut aufgestellt und man kann guten Gewissens davon sprechen, dass sich die Bevölkerung hier sicher fühlen darf. Noch vor einigen Tagen konnte Olaf Schade im Kreishaus 24 neue Polizeibeamtinnen und Beamte begrüßen. Dass die meisten hiervon junge Leute sind, die gerade erst ihre Ausbildung beendet haben, ist kein schlechtes Zeichen, so der Landrat. Auch die Polizei muss sehen, dass sie sich verjüngt, dass die „alten Hasen“ ihre Erfahrungen weitergeben können und die Basis dafür gelegt wird, dass die gute Arbeit kontinuierlich weitergeführt wird. Dennoch müssten perspektivisch noch mehr junge Männer und Frauen für den Dienst bei der Polizei gewonnen werden, um die demografische Entwicklung auch in diesem Bereich aufzufangen. Dafür müssen aber gute Bedingungen herrschen, ergänzte Hauptkommissarin Tanja Wallenfels. Der Polizeidienst ist anspruchsvoll und vielseitig, bedeutet aber auch Schichtdienst und bringt gewisse Risiken mit sich. Tatsächlich sind es nicht die großen, spektakulären Fälle, an denen Polizeiarbeit gemessen werden muss. Was zählt, sind örtliche Präsenz, eine gute Mischung aus Präventions-und Ermittlungstätigkeit und, wie Tanja Wallenfels betonte, ein Team, das gut zusammenpasst. Ansonsten wäre wohl die Arbeit in drei Schichten am Standort Gevelsberg kaum mit Erfolg zu koordinieren. Zudem unterstützt man sich selbstverständlich auch unter den einzelnen Wachen im Kreis und führt Sonderaktionen gemeinsam durch. Darunter fallen Schwerpunktkontrollen an den Autobahnauffahrten ebenso wie der „Blitzmarathon“, den man übrigens nicht als rein plakative Veranstaltung sehen sollte. Viele Verletzte und Tote im Straßenverkehr gehen auf überhöhte Geschwindigkeiten zurück. Tatsächlich werde sehr viel dafür getan, um im örtlichen Umfeld präsent zu sein. Um Delikten auf die Spur zu kommen wie Taschen-oder Ladendiebstählen, Fahrzeugaufbrüchen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, gehen die Beamtinnen und Beamten allerdings auch gern einmal in Zivil „auf Streife“. Eine zunehmende Rolle sieht die Polizei darin, Ansprechpartner für die Bürgerschaft zu sein sowie in der Prävention.

Auch die Polizei ist inzwischen gut vernetzt und nutzt das Internet und soziale Medien, um ihre Arbeit transparent zu machen. Sorgen bereitet allerdings oftmals der Umstand, dass auch Polizeiarbeit zunehmend durch das teilweise respektlose Verhalten einiger Mitbürgerinnen und Mitbürger behindert wird. Gaffer, die die Aufnahme von Unfällen behindern und lieber mit ihren Handys filmen statt zu helfen, Passanten, die polizeiliche Absperrungen ignorieren und Menschen, die Polizeiangehörige oder auch Rettungskräfte in Ausübung ihrer Pflichten diffamieren und beleidigen, gehören leider inzwischen zum Alltag. Was wünschen sich nun der Leiter der Kreispolizeibehörde und die Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei im EN-Kreis? Mehr Unterstützung durch die Politik, Verständnis für die Situation der Beschäftigten, zukunftsfähige Konzepte, um die Qualität der Ausbildung den sich rasch verändernden Bedingungen anzupassen und die Vereinbarkeit von Familie und Dienst zu fördern.

Die Veranstaltung endete mit vielen Fragen der anwesenden Gäste, von denen keine unbeantwortet blieb. Dabei wurde sowohl nach einzelnen Zahlen der aktuellen Kriminalstatistik gefragt als auch zu den dienstlichen Rahmenbedingungen bei der örtlichen Polizei. Letztlich konnte Elke Kramer, die als Vorsitzende des Ortsvereins Gevelsberg die Veranstaltung moderierte, ein durchaus positives Fazit ziehen und den beiden Referenten für ihre Beteiligung nur sehr herzlich danken.

]]>
Röspel setzt auf Thema Gerechtigkeit statt Populismus und Hetze http://spd-gevelsberg.de/roespel-setzt-auf-thema-gerechtigkeit-statt-populismus-und-hetze/ Thu, 15 Sep 2016 16:07:52 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6600 Zwar hieß das Thema der Diskussion, zu der der SPD-Ortsverein Vogelsang den heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel in die Gaststätte „Am Ufer“ eingeladen hatte, „Bericht aus Berlin“, doch immer wieder kamen Themen im Ortsteil oder in der Stadt zur Sprache, denn „die Menschen erleben Politik vor ihrer Haustür“, sagte Röspel, „deshalb müssen wir sie dort abholen.“ Er sei damals wegen der Grundwerte „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ in die SPD eingetreten, sagte der Abgeordnete, „und die begeistern mich noch heute.“ Gerechtigkeit sei noch lange nicht erreicht. Daraus ergäben sich die wichtigsten Aufgaben: „Jedes Kind ist es wert, dass wir uns mit aller Kraft darum kümmern“, sagte Röspel zum Thema Kinderarmut. Da verrichte zum Beispiel die Offene Ganztagsschule in Vogelsang wichtige Arbeit. Auch bei der Gesundheit gehe es um Gerechtigkeit. Das sei nur mit einer Bürgerversicherung möglich, in die alle Menschen entsprechend ihrer Möglichkeiten einzahlen. Bei der Rente seien Reformen nötig, um Altersarmut zu verhindern. Dabei gehe es nicht um die Auseinandersetzung zwischen Jung und Alt, sondern zwischen Arm und Reich. Die Städte müssten vom Bund unterstützt werden, wenn die Quartiere nicht „absaufen“ sollen. „Wenn wir das zu unseren Themen machen, haben wir gute Chancen“, sagte Röspel mit Blick auf die Landtags- und Bundestagswahl im kommenden Jahr, „wenn wir uns auf eine von den tatsächlichen Problemen ablenkende Diskussion über ein Burkini-Verbot einlassen, werden wir schwere Zeiten haben.“ In der anschließenden Diskussion ging es natürlich auch um das Erstarken der AfD. „Die schüren Ängste, die mit den wirklichen Problemen wenig zu tun haben“, meinte Röspel. Deutschland sei „schon seit mehr als 100 Jahren“ ein Einwanderungsland. Allerdings hätten CDU und vor allem CSU jahrelang ein Einwanderungsgesetz blockiert. Seehofer fordere eine „Obergrenze“ für Flüchtlinge. Das sei „reinster Populismus“ und löse keine Probleme. Stattdessen müsse der Bund die Städte bei der Integration unterstützen.

Der vom Finanzminister gerade vorgestellte Haushaltsplan 2017 tue aber genau das Gegenteil, berichtete der Abgeordnete: Die vor zwei Jahren um acht Millionen Euro erhöhten Zuschüsse für die Jugendmigrationsdienste – auch in Gevelsberg ist einer aktiv – sollen wieder gestrichen werden.

Stattdessen schlage Schäuble Steuersenkungen vor. „Das nützt wieder nur den Reichen“, ist Röspel sicher. Besser sei es, die Arbeitnehmer von den Sozialkosten zu entlasten.
Er werde die Eindrücke aus Vogelsang „mit in die Fraktion nehmen“, versprach René Röspel zum Schluss der zweistündigen Diskussion.

]]>
Seniorenmesse ist weiter ein Publikums-Magnet http://spd-gevelsberg.de/seniorenmesse-ist-weiter-ein-publikums-magnet/ Wed, 07 Sep 2016 17:23:20 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6588 Gevelsbergs Seniorenmesse ist und bleibt ein Publikums-Magnet: Trotz 33 Grad Hitze nutzten auch in diesem Jahr (27. August 2016) wieder hunderte Interessierte die Gelegenheit, sich in der Fußgängerzone über die reichhaltigen Angebote in unserer Stadt für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu informieren. Beeindruckend ist dabei die Vielfalt der Angebote und die Passgenauigkeit, mit der Einrichtungen, Organisationen und andere Anbieter der Messe auf die konkreten Bedürfnisse älterer Menschen im Alltagsleben reagieren.

Schon seit Jahren nutzen Bürgermeister Claus Jacobi, der heimische Bundestagsabgeordnete René Röspel und der heimische Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer (alle SPD) bei der Seniorenmesse die Möglichkeit, sich in Begleitung der Seniorenbeauftragten Daniela Alze über die Angebotsvielfalt zu informieren. Auf unserem Foto oben sieht man die drei am Stand des VdK Gevelsberg. Das untere Bild zeigt die drei gemeinsam mit der Osteoporose-Gruppe Gevelsberg, die bei der Messe u.a. mit einem „Schirm-Tanz“ begeisterte.

Seniorenmesse ist weiter ein Publikums-Magnet Seniorenmesse ist weiter ein Publikums-Magnet ]]>
Familientag der IG Metall: Feines Angebot an der Ennepe http://spd-gevelsberg.de/familientag-der-ig-metall-feines-angebot-an-der-ennepe/ Mon, 05 Sep 2016 13:12:54 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6583 Auch die Verwaltungsstelle Gevelsberg/Hattingen der IG Metall begeht in diesem Jahr ihr 125jähriges Bestehen. Die Gewerkschafter feierten dieses Jubiläum am Samstag (27. August 2016) auf der „Sparkassen-Terrasse“ am Ennepebogen. Neben einem breiten Spielangebot für Kinder und Informationsständen zu den Angeboten der Gewerkschaft gab es ein tolles musikalisches Rahmenprogramm und natürlich reichlich Angebote für das leibliche Wohl. Leider litt das Publikumsinteresse für die wirklich gelungene Veranstaltung unter der ungewöhnlichen Hitze von über 30 Grad.

Gevelsbergs SPD, die Jahr für Jahr mit ihrem Bürgercafé ohnehin gern die Aktivitäten der IG Metall zum Tag der Arbeit am 1. Mai auf dem Vendomer Platz unterstützt, war auf Einladung der Metaller mit ihrem Bürgercafé auch auf dem IG-Metall- Familientag vertreten.

]]>
70 Jahre NRW und 70 Jahre Landeshauptstadt Düsseldorf: Die Gevelsberger SPD feiert mit http://spd-gevelsberg.de/70-jahre-nrw-und-70-jahre-landeshauptstadt-duesseldorf-die-gevelsberger-spd-feiert-mit/ Mon, 05 Sep 2016 13:04:38 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6575 Das letzte Wochenende im August ist traditionell gut mit Veranstaltungen bestückt, insbesondere in Gevelsberg. Am Sonntag, 28. August, kam noch ein besonderes Ereignis hinzu: NRW feierte seinen 70. Geburtstag zusammen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf. Grund genug für den SPD Stadtverband Gevelsberg, seine Mitglieder und deren Freunde und Bekannte zu einem Besuch der beiden „Geburtstagskinder“ einzuladen. Die wetterlichen Voraussetzungen waren ideal, die Sonne schien und ein leichter Wind machte den Aufenthalt zu einem reinen Vergnügen.

Die Teilnehmer erwartete ein großartiges Programm aus Information, Politik und Kultur in jeder Form. Zunächst besuchte die Gruppe den Landtag, der an diesem Tag seine Türen weit geöffnet hatte und eine Vielfalt an Informationen bot. Alle Fraktionen, alle Ausschüsse des Landtags und viele Abgeordnete waren vertreten, um Fragen der Besucherinnen und Besucher zu beantworten. Der heimische Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer, der zusammen mit der Gevelsberger Gruppe angereist war, führte planmäßig um 11.00 Uhr eine große Gruppe durch die Kulissen des Landtags und berichtete im Fraktionsraum der SPD darüber, wie eine Sitzungswoche üblicherweise abläuft. Seinen kurzweiligen Bericht würzte er mit einigen Anekdoten aus seiner nunmehr elfjährigen Abgeordnetentätigkeit. Danach ging es für die Gruppe in den Plenarsaal, den alle sehr beeindruckend fanden.

Nach so viel Information war den Mitgliedern der Gruppe sehr an einem erfrischenden Getränk gelegen, so dass man zunächst den Weg in die Altstadt suchte. Aber es gab noch sehr viel mehr zu entdecken: Auf der riesigen Festmeile präsentierten sich viele Regionen aus NRW und anderen Bundesländern, viele Organisationen und nahezu alle Ministerien mit ihren Ständen und boten Attraktionen für jedes Alter. Auch kulturell war jede Menge los, viele regionale und internationale Bands waren auf den acht Bühnen aktiv. Ein besonderes Highlight war das Konzert von Jupiter Jones auf der Bühne in der Altstadt. Ein super Programm und ein toller Tag, darin waren sich am Ende alle einig. Und im schönstem abendlichen Sonnenschein verabschiedete sich die Gevelsberger Gruppe aus Düsseldorf, wo die Party allerdings längst noch nicht zu Ende war.

Düsseldorf-2-680x380 Düsseldorf-1-680x380 ]]>
SPD – Ortsverein Asbeck richtete Ferienpreisskat aus http://spd-gevelsberg.de/spd-ortsverein-asbeck-richtete-ferienpreisskat-aus/ Tue, 09 Aug 2016 06:36:44 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6570 Über drei Stunden lang wurden die Karten gedroschen, was das Zeug hielt, dann standen die Sieger fest. Der SPD – Ortsverein Asbeck hatte zu seinem traditionellen Ferienpreisskat in die Gaststätte „Unter den Linden“ eingeladen und zwölf Skatfreunde waren gekommen. Gespielt wurden drei Runden an vier Tischen, und mit Können und auch etwas Glück ergab sich am Ende folgende Platzierung:

Den 1. Platz belegte Rolf Gregarek, der sich über 50 Euro Preisgeld freuen durfte. Ihm folgten mit 30 Euro auf dem 2. Platz Peter Schulz und mit 20 Euro auf dem 3. Platz Helmut Siepmann. Mit dem 4. Rang konnten Heiko Kalthoff 15 Euro und Dieter Wolfertz mit dem 5. Platz 10 Euro erspielen. Alle weiteren Platzierten konnten schöne Sachpreise mit nach Hause nehmen.

]]>
Pressemitteilung des OV-Pressesprechers Ulrich Schunke – SPD-Ortsverein Vogelsang http://spd-gevelsberg.de/pressemitteilung-des-ov-pressesprechers-ulrich-schunke-spd-ortsverein-vogelsang/ Sat, 30 Jul 2016 20:03:33 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6566 Einen Sonntag, der diesen Namen auch wirklich verdiente nutzten die kunstinteressierten Vogelsanger Genoss(inn)en, das kunstschaffende Ehepaar Bildheim in ihrem Stallatelier zu besuchen.
Als Atelier einen hergerichteten Stall als Stammsitz ihres Schaffens zu wählen löste bei den Besuchern eher Phantasien darüber aus, ob man die richtige Kleidung für den Besuch gewählt hatte.
Schnell wurde klar, dass das Atelier nichts mit einem Stall gemein hat.

Das Atelier, das wie ein Gesamtkunstwerk anmutet, beheimatet Bilder, Skulpturen und Gegenstände des Alltags, die kurzer Hand zum Kunstobjekt „umfunktioniert“ wurden.
Gegenständliche als auch informelle Kunst konnten die Besucher bestaunen; mythische Themen wie der Flug des Ikarus, der die Warnung des Vaters zum Trotz der Sonne zu nah kam und dadurch das mit Wachs zusammengehaltene Federkleid verlor und abstürzte.

Eine Skulptur aus einem Stück Holz geschaffen, tief schwarz, mit etwas Maschendrahtzaun im Kopfbereich, ließ schnell auf eine Person schließen, die eine Burka trägt.
Die Betrachter vergaßen bei so viel Kunst die Zeit, für die Spaziergänger war es Zeit sich wieder auf den Weg zu machen.

]]>
Hubertus Kramer: „Zwei Milliarden Investitionsprogramm für Schulen“ http://spd-gevelsberg.de/hubertus-kramer-zwei-milliarden-investitionsprogramm-fuer-schulen/ Fri, 08 Jul 2016 17:14:15 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6547 „Das Milliarden-Investitionsprogramm von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist eine gute Nachricht für NRW und die Schulen in Gevelsberg. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten“, begrüßte der heimische SPD-AbgeordneteHubertus Kramer die Initiative der Ministerpräsidentin. „Auch für Gevelsberg bietet das Programm die große Chance, sich daran zu beteiligen. Jetzt geht es darum, dass sich die Städte und Gemeinden als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, wenn es nach den Sommerferien losgeht.“

Zur Information: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die die NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung stellt. Die Tilgungszahlungen übernimmt das Land. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet, Programmstart ist der 01. Januar 2017. Mit dem Geld können Sanierungen, Modernisierungen und Schulerweiterungen vorgenommen werden, beispielsweise der Einbau neuer Fenster oder Sanitäranlagen, aber auch die Ausstattung der Klassenzimmer mit WLAN ist möglich.

]]>
„Making of Kirmeszug“- eine Traumreise zu den schönsten (Bau) Plätzen der Welt….. http://spd-gevelsberg.de/making-of-kirmeszug-eine-traumreise-zu-den-schoensten-bau-plaetzen-der-welt/ Mon, 06 Jun 2016 13:44:12 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6514 Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Gevelsberg verschaffte sich am Tag der offenen Bauplätze, wie schon in den Jahren davor, einen Überblick über das, was zum diesjährigen Kirmeszug zu erwarten ist. Die meisten Mitglieder der Delegation waren schon in den letzten Jahren dabei, daher waren sie auf Einiges gefasst. Was die Kirmesgruppen jedoch in diesem Jahr zu bieten haben, ist etwas ganz Besonderes: Von Rittern und schönen Burgfräulein erzählte die Kirmesgruppe Hippendorf. Die japanische Mythologie, furchterregende Drachen und schöne Tempel gab es bei der Kirmesgruppe Vie vam Kopp zu sehen.

bauplatz-tour-3 bauplatz-tour-2 bauplatz-tour-1 bauplatz-tour-6 bauplatz-tour-5 bauplatz-tour-11 bauplatz-tour-7 bauplatz-tour-8 bauplatz-tour-9 bauplatz-tour-4 bauplatz-tour-10 bauplatz-tour-11 Teilnehmer der Delegation waren Gerd Vollmerhaus, Stefan Biederbick, Jutta Biederbick, Elke Kramer, Rainer Biewald, Kirsten Schmidt Bernhard Bösken, Christina Bösken und Philipp Cattepoel.

Danach kam ein Abstecher nach Afrika, wo schöne Frauen, wilde Tiere und Touristen mit Safarianzug das Thema der Kirmesgruppe Dörnen bestimmen. Am Börkey wurde der Zirkus der 20 er Jahre lebendig, wo Menschen, Tiere und Sensationen im Mittelpunkt stehen. Aber auch die Zeit spielte eine wichtige Rolle. Ein aktuelles Motiv wird bei der Kirmesgruppe Berge umgesetzt: Es hat mit 11 Spielern, einem Ball, zwei Toren und viel Fairness zu tun. Bei der Kirmesgruppe Fidele Vogelsanger nun ein Thema für die ganze Familie: Kleine Tic-Tac-ähnliche Figuren mit nur einem Auge machen merkwürdige Dinge. Ganz anders bei der Kirmesgruppe Mühlenhämmer: Dort scheint man ein Rezept gefunden zu haben, wie Brücken sehr viel schneller gebaut werden können: Lego ist der Baustoff der Stunde. Die Kirmesgruppe Pinass Brumse widmet sich dieses Jahr einem Thema, das den Genossinnen und Genossen gar nicht fremd ist: Die Zusammenlegung dreier wichtiger Einrichtungen der Stadt lässt die Kirmesfreunde überlegen, ob der (H)ausverkauf in Gevelsberg bereits begonnen hat.

Überhaupt nicht nach Ausverkauf sah es bei der Kirmesgruppe Aechter de Biecke aus. Hier wird das sagenumwobene, verschollene Atlantis gesucht, und zwar mit allem, was Aquaristik zu bieten hat. Sogar der Klimawandel ist in diesem Jahr Thema des Festzugs: Die Kirmesgruppe Vie ut Asbi´eck fürchtet um die Zukunft des Aprés Skis. Dä van dä Schnellmark präsentieren eine märchenhafte Geschichte aus der Zeit der Nibelungen mit mindestens einem Hofnarren. Auch Dä vam Lusebrink stehen hier nicht nach. Ein riesiger Fliegenpilz wird die Heimat kleiner Menschen mit Zipfelmützen sein. All das ist wunderbar, liebe Kirmesfreundinnen und Kirmesfreunde. Wir freuen uns auf einen tollen Kirmeszug 2016, Hut ab vor eurem Engagement! Vie mäket dat Lech wie´r an!

]]>
Ehrenpreis für Andreas Linke – Patenkind des Bundespräsidenten http://spd-gevelsberg.de/ehrenpreis-fuer-andreas-linke-patenkind-des-bundespraesidenten/ Sun, 22 May 2016 07:34:04 +0000 http://spd-gevelsberg.de/?p=6505 Gevelsberg. Er habe die Nacht zuvor nicht richtig schlafen können und er müsse zugeben, dass er jetzt noch Freudentränen in den Augen habe: So beschrieb Andreas Linke am Freitagabend (20. Mai 2016) seine Gefühle, nachdem ihm der Gevelsberger SPD-Vorsitzende Hubertus Kramer den Ehrenpreis für besonderes menschliches und ehrenamtliches Engagement der Gevelsberger SPD übergeben hatte.

„Für unsere Stadt ist es ein Glück, dass es Menschen wie Andreas Linke gibt, die ihr Leben lang uneigennützig für die Gemeinschaft tätig sind“, hatte Hubertus Kramer in seiner Laudatio gesagt. Zur Freude des Geehrten ebenso wie seiner Frau Mirella und den beiden Kindern Vanessa (15) und Tim (13). Diese verfolgten die Übergabe im Filmriss-Kino ebenso wie die rund 150 Gäste, die zur Übergabe des Ehrenamtspreises gekommen waren. Andreas Linke stehe dabei stellvertretend für alle Menschen, die sich in Gevelsberg an unterschiedlichsten Stellen ehrenamtlich engagieren – erstmals hatte die SPD in diesem Jahr auch ehrenamtliche Flüchtlingshelferinnen und –helfer zum Ehrenamtsabend eingeladen.

Im Mittelpunkt des Wirkens von Andreas Linke stand natürlich seine mehr als 40jährige Arbeit für den früheren VfL Gevelsberg und nach der Fusion mit der SEG-Fußballabteilung für den FSV Gevelsberg. „Andreas Linke hat alle freudigen Höhen und alle traurigen Tiefen des VfL mitgemacht“, erinnerte Hubertus Kramer. Aus dem Jugendspieler Andreas Linke sei in den 80er Jahren nach einem Sportunfall der Jugendtrainer Andreas Linke geworden, aus dem VfL-Vorstandsmitglied Andreas Linke der langjährige Vorsitzende des VfL Gevelsberg Fußball. Andreas Linke habe Mitte der 90er Jahre gemeinsam mit anderen jungen Fußballbegeisterten den VfL-Fußball nach dem völligen Zusammenbruch des Vereins übernommen und zu einem neuen Leben erweckt. „Andreas Linke ging es damals nicht um Prestige-Projekte der ersten Mannschaft, sondern um den Erhalt der Jugendabteilung mit insgesamt 240 Kindern und Jugendlichen.“ In die insgesamt 16 Amtsjahre als Vorsitzender bis 2011 fällt unter anderem die Fusion mit der SEG-Fußballabteilung zum FSV Gevelsberg, die den beiden Fußballvereinen überhaupt eine Zukunftsperspektive gegeben habe. Aber auch die atemberaubende Modernisierung des Stadions Stefansbachtal mit dem einzigartigen FSV-Bistro als Vereinsheim. „Um diese Sportanlage beneiden uns nach wie vor Sportlerinnen und Sportler aus nah und fern !“

Ehrung durch den Fußballkreis Hagen/Ennepe-Ruhr: (von rechts) 2. Vorsitzender Volker Rabiega, Andreas Linke und Hubertus Kramer. Übergabe des Ehrenamtspreises: (von links) SPD-Vorsitzender Hubertus Kramer, Mirella und Andreas Linke, Bürgermeister Claus Jacobi und der Bundestagsabgeordnete René Röspel. (Bild: André Sicks) Lina Ammor begeisterte die rund 150 Gäste der SPD-Ehrenamtsveranstaltung.

Andreas Linke wurde 1961 als siebtes Kind der Familie Linke im Gevelsberger Krankenhaus geboren und war damit automatisch Patenkind des damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke. Für ihn stand nicht nur der Sport im Mittelpunkt seines ehrenamtlichen Engagements. Andreas Linke war unter anderem in seiner Jugend aktiv bei den Pfadfindern in St. Engelbert. Er ist aktives Mitglied der Kirmesgruppe Börkey, für die er mit der Fußgruppe zwei Mal den ersten Platz beim Kirmeszug belegte. Andreas Linke ist seit 27 Jahren aktives Mitglied im Verein „Taubenväter – Menschen helfen Menschen“. Er hat ehrenamtlich in der Klassenpflegschaft und in der Schulpflegschaft der Grundschule Strückerberg gearbeitet. Und er ist seit letztem Jahr Pate für Flüchtlingsfamilien in Gevelsberg und betreut derzeit junge Syrer und Iraker beim Fußballtraining.

„Mit unserem ehrenamtlichen Tun erzeugen wir Glück bei unseren Mitmenschen, besonders bei denen, die sehr darauf angewiesen sind. Wir bereiten damit uns selbst Glück, weil ehrenamtliches Engagement sinnstiftend ist und das eigene Leben erfüllt. Und für die Gemeinschaft ist es ein Glück, dass es Menschen wie Andreas Linke gibt“, schloss der SPD-Vorsitzende Hubertus Kramer seine Laudatio, die mit viel Beifall der Anwesenden belohnt wurde.

Andreas Linke bedankte sich sichtlich gerührt für die Auszeichnung und erfuhr noch eine Ehrung des Fußballkreises Hagen/Ennepe-Ruhr: Dessen zweiter Vorsitzender Volker Rabiega dankte Andreas Linke für seine Lebensleistung und überreichte einen Fußball für das Training mit den Gevelsberger Flüchtlingen.

Nach dem offiziellen Teil des Abends begeisterten die Gevelsberger Sängerin Lina Ammor und ihr Partner Simon Novsky am Piano die Gäste des insgesamt 12. Ehrenamtsabends der Gevelsberger SPD.

]]>